AISEMBERG, JUAN LUCAS

ARAI, MASUMI

AYKAL, SELIM

BÄCKER, MATTHIAS

BARTHOLOMÄUS, HELGE

BERG, HELENA MADOKA

BORCHEV, NIKOLAY

DIAZ, ALVARO OCTAVIO

ENSEMBLE MARTINU

DONDERER, FLORIAN

CHARLOTTENBURGER BACHSOLISTEN

BLOOS, TOBIAS

CHUKUROVA, SABINA

BRANDENBURGISCHE KAMMERSOLISTEN

DIESSELHORST, JAN

BLOME, TATJANA

BUSCH, KLAUS

BODOKY, GERGELY

CORBETT, CHRISTOPHER

Dresdner Streichtrio

FASSMANN, JÖRG

ARAKI, BENI

BALBOA, ADRIANA

BLÄSERENSEMBLE DES RSB

CONTEMPO PARIS

COMAN, TEODOR

AHN, HEESOOK

CURRY, SCOTT

BRUNS, BENJAMIN

FRASINEANU, ADELA

CARRUZZO, MADELEINE

ADRION, GERNOT

ESCHENBURG, HANS-JAKOB

BARBIER, KIM

ARNOLD, HARALD

FOSTER-SMITH, WAYNE

CZAJKOWSI, JAN

EBMEIER, MARKUS

BOLSCHAKOWA, DINA

BLAGA, ROXANA

BORRALHINHO, BRUNO

BUSCHMANN, NORA

DOBRACEVA, EVELINA

FUKUMA, KOTARO

BRANDENBURG, YAO YAO

BRINER, SYBILLE

ENGELHOFF, EVA

BACKHAUS, MARTIN

DEUBNER, MAACHA

ACKUN, JANA

CAKAR, OZAN

BINDEWALD, BENEDIKT

ANISSEGOS, ANTONIS

BRAIGER, KARL-HEINZ

BALINT, ZSUZSA

DOVE, NEVILLE

BRILL, SHIRLEY

ANER, JONATHAN

FUCHS, WENZEL

FUCHS-IMANAGA, YASUKO

BOETTCHER, MARIANNE

BOETTCHER, WOLFGANG

CASSAR, STEFAN

CONDRIUC, ADRIANA

ECKHARDT, ANDREA

ABOLTINA, GUNA

BEROLINA TRIO

DEUSTCH, KAROLINE

DUO BRILLANER

FRITSCHE, THERESA

FAUTH, FRANZISKA

DASCH, KATRIN

D'ALLESANDRO, MAURIZIO

BADER, RAHEL

CHAPLINA, JULIA

ADAM, STEFAN

BECK, ILIA

FELDBAU, ANDY

BAMBA, MIKA

DONDERER, MATHIAS

BOGE, GEORG

BIELEFELD, CHRISTOPH

BEYER-KARLSHOJ, MATHIAS

FERRARINI, CLAUDIO

FRIEDLÄNDER, MICHAL

COSTUIC, NATALIA

BÄßLER, KLAUS

BOHNEN, PHILIPP

ABRAMSON, NIKOLAJ

BRANKOVIC, SENKA

BARTZ, JOHANNA

BUSQUÉ, MARIA

BADER, ALEXANDER

ANJOU, SOOJIN

BARANOWKSA, EMILIA

EDINGER, CHRISTIANE

DRAGANOV, DANIEL

DE LEVAL JEZIERSKI, KIRSIKKA

ELGER, MATHIAS

BOESCH, LEA

FASSBENDER, CHRISTINA

BRINGUIER, NICOLAS

BERLIN GUITAR TRIO

BARTELT, DAVID

FEININGER TRIO

BARTOLIN, ANNA

ENSEMBLE ECATUOR

ARZBERGER, GEORG

BROX, DAVID

ANACKER, CHRISTOPH

DINTER, ULRIKE

BLUMINA, ELISAVETA

DRECHSEL, FRANZISKA

CHRISTOPH, NATALIA

BELENINOV, EVGENY

BUSHAKEVITZ, AMMIEL

ARAKI, BENI

CONTINI, NADINE

FILIPPOVA, NADEZDA

CAPPONE, ALLESSANDRO

ADRION, ELKE

ANDONOVSKA, LINA

BECKER, JULIAN

BRAVO-SIMEK, EVA

ESCHENBURG, ULRIKE

BOETTINGER, LAURA

ASAL, JULIUS

BRANDT, UWE

BECKERT, PHILIPP

DOUBOVIKOV, ALEXEY

FISCHER, MATHIS

BECKERT, PHILIPP - Violine

Philipp Beckert wurde in Dresden geboren. Er besuchte die Spezialschule für Musik und studierte Violine an den Musikhochschulen in Dresden, Leipzig und Berlin.

Zeitgleich besuchte er Meisterkurse bei Ruggiero Ricci, Ion Voicu, Saschko Gawriloff und André Gertler. Philipp trat als erster Geiger in die Dresdner Philharmonie ein und wurde später stellvertretender Konzertmeister. Seit 1996 ist er Mitglied des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin in der Gruppe der ersten Violinen. Philipp Beckert war in Kammerkonzerten des RSB mit Solowerken von Eugene Ysaÿe und Niccolò Paganini zu hören. 2005 präsentierte er das "Beckert Quartett Berlin" (BQB) im Rahmen der RSB-Kammerkonzerte zusammen mit Franziska Drechsel, Andreas Willwohl und So Yung Lee.

Im Jahr 2010 stellte er auf Anregung von Marek Janowski ein hochkarätig besetztes Ensemble zusammen, um das Oktett von Franz Schubert einzustudieren, bei dem er selbst den Part der ersten Geige übernahm. Das Oktett wurde anlässlich eines Schlüterhofkonzertes des RSB im Deutschen Historischen Museum aufgeführt.

Zusammen mit der israelischen Pianistin Einav Yarden spielte Philipp Beckert in weiteren Kammerkonzerten des RSB 2011 Beethovens Kreutzersonate, wie auch im Jahr 2013 die Violinsonate von César Franck. 2015 übernahm er den Part der ersten Geige im Streichsextett "Verklärte Nacht" von Arnold Schönberg, wiederum in einem Schlüterhofkonzert. Als Solist musizierte er mit der Dresdner Philharmonie sowie dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt. Darüber hinaus wirkte er an zahlreichen Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten mit. Beim Hamburger Label Es-Dur erschien die CD mit dem Oktett von Franz Schubert sowie dem Oktett "Dunkle Lichter" von Mario Wiegand.

2016 spielte Philipp Beckert mit seinen Kollegen Ulf Dieter Schaaff, Andreas Willwohl und Georg Boge die Flötenquartette von Wolfgang Amadeus Mozart für das niederländische Label PENTATONE auf CD ein.

Konzerttermine

Impressum