AISEMBERG, JUAN LUCAS

ARAI, MASUMI

AYKAL, SELIM

BÄCKER, MATTHIAS

BARTHOLOMÄUS, HELGE

BERG, HELENA MADOKA

BORCHEV, NIKOLAY

DIAZ, ALVARO OCTAVIO

ENSEMBLE MARTINU

DONDERER, FLORIAN

CHARLOTTENBURGER BACHSOLISTEN

BLOOS, TOBIAS

CHURUKOVA, SABINA

BRANDENBURGISCHE KAMMERSOLISTEN

DIESSELHORST, JAN

BLOME, TATJANA

BUSCH, KLAUS

BODOKY, GERGELY

CORBETT, CHRISTOPHER

Dresdner Streichtrio

FASSMANN, JÖRG

ARAKI, BENI

BALBOA, ADRIANA

BLÄSERENSEMBLE DES RSB

CONTEMPO PARIS

COMAN, TEODOR

AHN, HEESOOK

CURRY, SCOTT

BRUNS, BENJAMIN

FRASINEANU, ADELA

CARRUZZO, MADELEINE

ADRION, GERNOT

ESCHENBURG, HANS-JAKOB

BARBIER, KIM

ARNOLD, HARALD

FOSTER-SMITH, WAYNE

CZAJKOWSI, JAN

EBMEIER, MARKUS

BOLSCHAKOWA, DINA

BLAGA, ROXANA

BORRALHINHO, BRUNO

BUSCHMANN, NORA

DOBRACEVA, EVELINA

FUKUMA, KOTARO

BRANDENBURG, YAO YAO

BRINER, SYBILLE

ENGELHOFF, EVA

BACKHAUS, MARTIN

DEUBNER, MAACHA

ACKUN, JANA

CAKAR, OZAN

BINDEWALD, BENEDIKT

ANISSEGOS, ANTONIS

BRAIGER, KARL-HEINZ

BALINT, ZSUZSA

DOVE, NEVILLE

BRILL, SHIRLEY

ANER, JONATHAN

FUCHS, WENZEL

FUCHS-IMANAGA, YASUKO

BOETTCHER, MARIANNE

BOETTCHER, WOLFGANG

CASSAR, STEFAN

CONDRIUC, ADRIANA

ECKHARDT, ANDREA

ABOLTINA, GUNA

BEROLINA TRIO

DEUSTCH, KAROLINE

DUO BRILLANER

FRITSCHE, THERESA

FAUTH, FRANZISKA

DASCH, KATRIN

D'ALLESANDRO, MAURIZIO

BADER, RAHEL

CHAPLINA, JULIA

ADAM, STEFAN

BECK, ILIA

FELDBAU, ANDY

BAMBA, MIKA

DONDERER, MATHIAS

BOGE, GEORG

BIELEFELD, CHRISTOPH

BEYER-KARLSHOJ, MATHIAS

FERRARINI, CLAUDIO

FRIEDLÄNDER, MICHAL

COSTUIC, NATALIA

BÄßLER, KLAUS

BOHNEN, PHILIPP

ABRAMSON, NIKOLAJ

BRANKOVIC, SENKA

BARTZ, JOHANNA

BUSQUÉ, MARIA

BADER, ALEXANDER

ANJOU, SOOJIN

BARANOWKSA, EMILIA

EDINGER, CHRISTIANE

DRAGANOV, DANIEL

DE LEVAL JEZIERSKI, KIRSIKKA

ELGER, MATHIAS

BOESCH, LEA

FASSBENDER, CHRISTINA

BRINGUIER, NICOLAS

BERLIN GUITAR TRIO

BARTELT, DAVID

FEININGER TRIO

BARTOLIN, ANNA

ENSEMBLE ECATUOR

ARZBERGER, GEORG

BROX, DAVID

ANACKER, CHRISTOPH

DINTER, ULRIKE

BLUMINA, ELISAVETA

DRECHSEL, FRANZISKA

CHRISTOPH, NATALIA

BELENINOV, EVGENY

BUSHAKEVITZ, AMMIEL

ARAKI, BENI

CONTINI, NADINE

ESCHENBURG, HANS-JAKOB

FILIPPOVA, NADEZDA

BRILL, SHIRLEY - Klarinette

Shirley Brill begann ihre solistische Karriere mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta. Darüberhinaus konzertierte sie als Solistin mit dem Genfer Kammerorchester, dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem neuen Kammerorchester Potsdam, den Lübecker Philharmonikern und anderen internationalen Orchestern. Shirley Brill ist Siegerin des 2007 Concours de Genève und des Internationalen Klarinettenwettbewerbs 2006 in Markneukirchen. Zudem wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Sonderpreis des internationalen ARD-Musikwettbewerbs. Sie trat bei Musikfestivals in Schleswig-Holstein, Davos, Ljubljana und Bangalow auf und musizierte zusammen mit Musikern wie Sabine Meyer, Borromeo Quartet, Jerusalem Quartet, Esprit Trio und Trio di Clarone. Seit 1999 spielt sie im Duo Brillaner mit dem Pianisten Jonathan Aner. Beide sind Gewinner des Possehl-Wettbewerbes und Stipendiaten der America Israel Cultural Foundation sowie der Ronen-Stiftung. Zusammen traten sie in zahlreichen Konzerten in Europa (z.B Berliner Philharmonie), Nord-Amerika (Carnegie Hall), Asien und Australien auf. Ihre erste CD erschien im Juni 2005 und wurde im Ensemble Magazin als "faszinierendes Beispiel für die klangliche Verbundenheit der beiden grandiosen Kammermusiker" bewertet. Auch der Lehrtätigkeit widmet sich Shirley Brill: Sie unterrichtete im Rahmen des Yellow Barn Festivals (USA) und gab Meisterklassen an Konservatorien und Universitäten in Australien, in Italien, Israel und Kanada. Sie ist mit der Aufführung von Werken in der Neuen Musik vertraut und hat mit zahlreichen führenden zeitgenössischen Musikern zusammengearbeitet, unter anderem mit Zsolt Nagy, Stephen Drury und Diethelm Jonas. Shirley Brill hat viele Stücke junger Komponisten uraufgeführt und das Repertoire für Klarinettisten durch ihre eigenen Transkriptionen vorhandener Werke erweitert (z.B. die Violinsonaten von Mozart und Janácek). Ihre Ausbildung erhielt Shirley Brill zunächst bei Prof. Yitzhak Katzap in Israel. Später studierte sie bei Sabine Meyer an der Musikhochschule Lübeck sowie bei Prof. Richard Stoltzman am New England Conservatory, Boston, USA.

Konzerttermine

Impressum